Prof. Dr. Hannah Bast
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Sachverständige in der Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz - wie sie funktioniert, was sie kann und was sie (noch) nicht kann

Die Künstliche Intelligenz ist gerade in aller Munde. Manche setzen große Hoffnungen in sie, andere haben Angst vor ihr, wieder andere halten sie für einen Hype. Die aktuelle Aufregung ist vor allem auf einige beeindruckende Erfolge sogenannter neuronaler Netze zurückzuführen. Diese Netze lösen Probleme grundlegend anders als klassische Methoden der Informatik. Im Vortrag wird klar werden, wie diese Netze grundlegend funktionieren und warum sie gerade jetzt so erfolgreich geworden sind, nach bereits über 40 Jahren Forschung dazu.

Dank des neuen Ansatzes konnten nun erstmals Probleme gelöst werden, die für die klassische Informatik immer notorisch schwierig waren, von Menschen dagegen intuitiv beherrscht werden, zum Beispiel: Bildverarbeitung, Sprachverstehen oder das autonome Fahren. Der neue Ansatz wirft aber auch viele Fragen auf: Wieso benötigen die neuronalen Netzwerke so viele Daten, während Menschen oft aus sehr wenigen Beispielen lernen können? Wie kommt man an diese Daten und ist die aktuelle Gesetzgebung in dieser Hinsicht ein Fluch oder ein Segen? Wie erkennt und korrigiert man Schieflagen in diesen riesigen Datenmengen? Wie kann man sicher sein, dass so ein neuronales Netz das Richtige tut? Wo liegen die wirklichen Gefahren und wo die Grenzen dieses Ansatzes?

Mit all diesen Fragen werden wir uns im Vortrag intensiv beschäftigen und Klarheit schaffen.